· 

Kos (April bis Oktober 2018)

Letzten Sommer, habe ich auf Kos gearbeitet und konnte so, viele Wochenenden auf dem Wasser verbringen.

Auf der Insel gibt es verschiedene Kitespots. Mir persönlich gefällt der Spot in Marmari am besten, da der Spot direkt am schönen Sandstrand gelegen ist.

Die dort ansässige Kiteschule Fun2Fun mit Dominique und seinem Team, sind super freundlich und sind immer für ein "After kite" Bier zu haben.

In Marmari ist am Abend nicht viel los. Es gibt ein paar Bars, Restaurants & kleine Supermärkte.

Im Biggys war ich oft nach dem kiten etwas trinken, da es dort einen wunderschönen Sonnenuntergang zu sehen gibt.

Die besten Kitetage sind bei Nordwind, da waren oft über 20 Knoten. Den ganzen Sommer über, bin ich meistens meinen  14 qm Bandit geflogen, doch hatten wir auch Tage von 7 bis 17 qm.

Kos im Allgemeinen ist eine sehr kleine Insel, doch an windfreien Tagen, lohnt es sich, mit dem Auto die Insel zu erkunden. 

Kos Stadt, mit seiner Festung, kann man von Marmari in 45 Minuten mit dem öffentlichen Bus erreichen. Jedoch mit dem Auto, war es leicht, einen Parkplatz kostenlos zu finden.

In Marmari befindet sich das Grecotel Royal Park direkt am Kitespot, jedoch würde ich persönlich das Sandy Beach, Sensimar Palazzo Del Mare oder Sunprime Pearl empfehlen, allerdings ist man dorthin 1 km zu Fuß unterwegs.